Veganer Thunfischsalat

Gestern stieß ich im Internet auf ein Rezept für veganen Thunfischsalat, der allerdings keine einzige ‚fischige‘ Zutat beinhaltete und dessen Rezept eigentlich überhaupt gar nicht nach Thunfischsalat aussah. Ich habe auch noch nie gerne Thunfischsalat gegessen, aber plötzlich hatte ich einen elendigen Heißhunger drauf und habe den Bregen und die Küche angeschmissen. Bin ausgesprochen zufrieden mit den Ergebnissen – am nächsten Tag schmeckt das ganze übrigens noch einmal besser! Wer hätte gedacht, dass ich auf meine veganen Tage noch zum Thunfischfan werde. 🙂

versucht sich mit einem schlechten Foto zu tarnen. Aber es schmeckt wirklich super!

Schwierigkeit: *

Dauer: etwa 5 min!

Man braucht:

  • 1 Glas Kichererbsen (225 g oder wieviel da drin ist)
  • 1 kleine Zwiebel, gehackt
  • ca. 1/4 Scheibe Nori (oder andere Algen)
  • 1 TL Sojasauce (Shoyu oder andere milde Sauce)
  • 1 TL Senf
  • 1/2 TL Olivencreme
  • 2 EL Mayo
  • 1 TL Leinöl
  • etwas Kresse und Dill
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Kapern aus dem Glas

So geht’s:

1. Etwas Wasser erhitzen, dabei den Nori in kleine Stücke reißen und mit dem Wasser übergießen. Einweichen lassen

2. Die Kichererbsen in einem Sieb so lange abspülen, bis sie nicht mehr schäumen.

3. Zusammen mit dem Nori und allen Zutaten (außer den Kapern) pürieren. Am Ende die Kapern dazu geben.

Advertisements

4 responses to “Veganer Thunfischsalat

  • Sabrina

    Huhu, das klingt ja lecker! Aber was ist denn Olivencreme? Kann man statt dem Leinöl auch ein anderes geschmacksneutrales Öl verwenden? Und sind die Kapern nur als Belag gut?

  • Flicki

    Olivencreme ist eine Creme aus Oliven. Hab ich viel in Spanien gesehen, hier habe ich welche im Bioladen gefunden. Die kann man aber auch weg lassen und vielleicht etwas mehr Sojasauce nehmen (oder eine oder zwei schwarze Oliven mitpürieren). Klar kannst du auch ein anderes Öl nehmen, aber keins schmeckt so fischig wie Leinöl – endlich will man das mal! 🙂 (Und soll ja auch am gesündesten sein!). Die Kapern habe ich nicht mitpüriert, weil sie so im gelben Einheitsbrei einen Farbtupfer setzen. Ich finde, sie haben aber auch eine gewisse konzentrierte Salzigkeit, die ebenfalls an Fisch erinnert und machen deshalb einen ziemlichen geschmacklichen Unterschied. Auf die würde ich wirklich nicht verzichten wollen!

  • stinkmorchel

    kann man statt der mayo auch etwas anderes nehmen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: